turn
of
the
tide

Ausstellende

Auftretende

Alvar Bohrmann

Den Ausgangspunkt der Arbeiten bilden Elemente meines Alltags und meiner Umwelt. Das Menschsein steht im Fokus. Dazu gehört die Beschäftigung mit Subkulturen und der Selbstinszenierung sowie starke, emotionale Zustände. Auch Zeitgeist und der Begriff des Hedonismus spielen eine wichtige Rolle in der künstlerischen Auseinandersetzung.
Das bevorzugte Medium bildet die Zeichnung, die sich durch ihr unmittelbares, spontanes und direktes Wesen auszeichnet. Sie wird je nach Schwerpunkt der Konzeption ganz unterschiedlich realisiert: Wandzeichnung, Druckgrafik, Animation bis hin zur freien Zeichnung.

alvar.bohrmann

Ananas Calzone

10 oz of Soul
15 oz of sun
8 tablespoons of good vibes
Mix it all toegether,
Enjoy!

@diskotheke

Anja Arncken

Dolorosa, besonnen auf die Erbauung ihrer eigenen Muße, praktiziert die schöne Kunst in ihrer einsamen Kammer, gefüllt von dem Widerhall der eigenen Worte und Melodien, von fern nur hallen Stimmen aus dem Jenseits, die das Gewicht der Welt verkünden.

Lange schon ist sie gefangen in der Spiegelkammer ihres eitlen Schmerzes, so wie sie die Veränderung der Gezeiten nurmehr als den Wechsel ihres eigenen Gemüts vernimmt. Wird es ihr zum Vorteil oder zur Schmach genügt haben werden, dass ihre Schuld so süß sich bohrte in ihre Brust, ohne jemals eine Verletzung aufweisen zu können?

@anjaarncken

Anke Petersen

verheiratet und 4 Kinder, nach dem Medizinstudium und Elternzeit Ausbildung zur Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, danach therapeutische Ausbildung: Psychodynamische Psychotherapie.
Seit über 15 Jahren in Kliniken für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie tätig. Sie ist Chefärztin am Klinikum Leer.

Baby of Control

Ihre Lieder schmecken rot, grün, gold und können als Klangtapete so manches soziale Problem verschönern.

@babyofcontrol

Carminski_Hau­ser_Kollektiv

Warum hat sich der ehemalige Bundeswehrsoldat Jan L. [Name geändert] 2013 mitten im Einkaufszentrum „Paunsdorf Center“ am östlichen Rande von Leipzig in Brand gesetzt? Das ist die Fragestellung des Projekts „When there’s nothing left to burn you have to set yourself on fire“. Petra – eine Schulfreundin des Verstorbenen – geht auf die Suche nach Antworten, redet mit Familienangehörigen, Freund_innen und Kolleg_innen und sucht die Orte auf, wo sich das Leben und letztendlich der Tod von Jan L. abgespielt haben.
Es geht um Parkplätze, Produktplatzierung und Pizzabrot. Um die Traumata
unserer Kindheit: gelbe Einfamilienhäuser, Nanu-Nana und Power Twin
Rangers. Es geht um die Verlorenen und die vielleicht irgendwie Wieder-zu-
findenden. Es geht um Krieg und was der Krieg mit und aus uns macht. Es geht um die Auflösung einer Person und den Versuch einer anderen Person, einen Sinn in dieser Auflösung auszumachen.

d.R.

d.R. is a DJ Duo from Berlin/Kiel. They play an experimental mix of unconventional music.

@diskotheke

Dolorosa

Dolorosa, besonnen auf die Erbauung ihrer eigenen Muße, praktiziert die schöne Kunst in ihrer einsamen Kammer, gefüllt von dem Widerhall der eigenen Worte und Melodien, von fern nur hallen Stimmen aus dem Jenseits, die das Gewicht der Welt verkünden.

Lange schon ist sie gefangen in der Spiegelkammer ihres eitlen Schmerzes, so wie sie die Veränderung der Gezeiten nurmehr als den Wechsel ihres eigenen Gemüts vernimmt. Wird es ihr zum Vorteil oder zur Schmach genügt haben werden, dass ihre Schuld so süß sich bohrte in ihre Brust, ohne jemals eine Verletzung aufweisen zu können?

@dolorosa__dolorosa

Fikri Anıl Altıntaş

Fikri Anıl Altıntaş, 28, ist freier Autor und Projektmanager aus Berlin und schreibt über (kritische) Männlichkeitsbilder, Orientalismus und post-migrantische Themen.

Instagram: @_faanil Twitter: @altintas_anil

Florian Huth

Florian Huth (lebt und arbeitet in München) 2019 Diplom an der Akademie der Bildenden Künste München in der Klasse Metzel, studierte Fotografie an der Hochschule München und ist ausgebildeter Fotograf; 2016 Förderpreis für Fotografie der Stadt München; 2018 Meisterschüler von Olaf Metzel.

florianhuth.de

Frankfurter Hauptschule

Die Frankfurter Hauptschule ist ein rund 20köpfiges Kollektiv, das seit 2013 Kunst- und Schmerzgrenzen im Stresstest des öffentlichen und medialen Raums erforscht. Mit ihren Interventionen loten die Künstlerinnen, die sich an der Frankfurter Städelschule kennenlernten, gesellschaftliche Belastbarkeiten und juristische Zuständigkeiten aus. Dies geschieht zumeist in Form von Videoarbeiten und ambivalenter Aktionskunst: Im Wagnerjahr 2013 verteilte die Gruppe 50.000 gefälschte Eintrittskarten für die Premiere der Bayreuther Festspiele, um die posthume Redemokratisierung des Antisemiten Richard Wagner zu kritisieren; 2016 löste die FHS mit der Ankündigung, Liebesschlösser von Brücken abzuknacken und einzuschmelzen, eine kontroverse Diskussion in den sozialen Medien aus; im Spätsommer 2018 fingierte die Gruppe einen Angriff der Identitären Bewegung auf die Wiesbaden Biennale; im vergangenen Jahr bewarfen die Künstlerinnen das Goethehaus in Weimar, um den Säulenheiligen der deutschen Kultur in den Blick von Metoo zu rücken.

Franziska Füchsl

Verrichtetes Tagewerk, Juchart, Ortsgenossenschaft: Wird's der Zungenkuss der Zussa, das Deck der Dechsen, die Nähsalve Woitsch, das Gewand als Landkarte von Verwundungen oder sonst alles irden Erdenkliche – das Durcheinander von allem, das sich Erde nennt?
Das von der Autorin gelayoutete Buch »Tagwan« besteht aus drei Tagwan, in denen eine Scheuche, eine Wache und eine Lumpensammlerin tagwandeln. »Franziska Füchsls erstem Prosa-Wurf verdankt sich nicht weniger als die Erfindung eines bis dato in der Literatur fehlenden Paradigmas: des weiblich verqueren Schelmenromans im Gewand innovativer Sprachkunst.« (Ritter Verlag, erschienen im März 2020)

Fusion Talks

This is FUSION TALKS. This is about love and respect. This is about the freedom of expression. These are hand made electronic beats Enjoy the moment and dance.

FusionTalks

FuturRadiora­dioradio20

Bocki mit der Music of Color Community ( @musicofcolor_ ) und Kieler Djanes, Kommt vorbei oder hört in Harbour Place(ab 14Uhr) oder seid hier dabei im Livestream.

@musicofcolor_

Fördefeuer

Hier verwandelt sich die Hörn in einen Spielplatz für Klein und Groß.
Bunte Angebote und Straßenkunst aus der Region laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein.
Die 3 Künstler von FördeFeuer vereinen Elemente aus Akrobatik, Jonglage und Tanz und lassen die Besucher Mitfiebern.

foerdefeuer.com @foerdefeuerkiel fb: FördeFeuer

Hannes Fleckstein/
Mateusz Dworczyk

Hannes Fleckstein und Mateusz Dworczyk eröffneten 2018 einen gemeinsamen künstlerischen Dialog, aus dem seither verschiedene künstlerische Arbeiten hervorgegangen sind. Der aktuelle Gebrauch von Bildern als Repräsentation von Individuen oder Gruppen und ihre Macht, gesellschaftliche Themen oder politische Realität im Alltag zu gestalten, ist meist der Ausgangspunkt für die Arbeit beider Künstler. Das Ziel der Künstler ist es, das Bild und sein Medium in einem kontinuierlichen gesellschaftlichen und technischen Wandel zu sehen und kritisch zu reflektieren. Die filmisch/ fotografische Arbeit und nicht zuletzt die Installation versuchen neue Assoziationsräume zu schaffen, die Fragen nach der Bedeutung und Herkunft des Bildes aufwerfen.

@fleck.stein @mateuszdworczyk fd8594.eu

Jacob Milewicz

Jacob Milewicz ist der jüngste vertretene Künstler im diesjährigen Festival-Programm. Der talentierte 13-Jährige fiel unserem Kurations-Team im Gaardener “Kunstcamp“ auf und beeindruckte dieses nachhaltig: Formal meist ausgehend von abstrahierten räumlichen Strukturen, entwickelt Jacob Milewicz lebhafte Erzählungen um sein gesellschaftliches Erleben, das sich um nichts Geringeres denn Strukturen von Einflussnahme, Hierarchien und Macht dreht. Er produziert dabei großformatige Malereien in einer Konsequenz, die der manch einer erwachsenen Kollegin oder Kollegen das Wasser reichen kann.

elwiramilewicz@gmail.com

Jakob Braune

Letztendlich sind es Beobachtungen und Erfahrungen an mir selbst und aus der Gesellschaft, die ich überwiegend in plastischen Darstellungen umzusetzen versuche. Mein Interesse gilt oftmals unseren Lebensweisen und das daraus resultierende Konsum- und Denkverhalten und wie dieses Einfluss nimmt auf unsere Gefühle und zwischenmenschlichen Beziehungen. Dabei spielen unter anderem Sinnlosigkeit, Verschwendung und Abhängigkeit, aber auch Neugierde, Freude und Selbstironie eine Rollen.

Jakobbraune@web.de jakob_braune

Jan Grollmuss

Angesiedelt in der Malerei erschafft Jan Grollmuß auch akustische Erzeugnisse wie: Klangkollagen, Kurzgeschichten, Instrumentalimprovisationen und Band - Arrangements.
Für das Futur3 Festival setzt er sich im Team für eine Interessante Veranstaltungsreihe ein,
wendet Erfahrungen vergangener Konzerte an und stellt sich der Aufgabe unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen ein Kulturereignis besonderer Art zu ermöglichen.

@jan.grollmuss

Jenny Reißmann

In meinen Arbeiten geht es hauptsächlich um die Thematik des Wohnens, dem Bewohnen, Bewohnt-werden, Hausen, Gehäuse, Zuhause und die Abwesenheit dessen im weitesten Sinne.
Ausgangspunkt kann das Beobachten einer Obstfliege sein oder die Vorstellung einer urban anmutenden Ansammlung von Nistkästen.
Die Materialwahl folgt dabei oft der Idee und kann von Arbeit zu Arbeit völlig unterschiedlich ausfallen, wobei die mir entsprechendste Arbeitsweise meist das Zusammenfügen von vielen Kleinteilen zu einem Großen ist.

jennyreissmann.com

Julia Haugeneder

Julia Haugeneder (*1987 in Wien) studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien und in London am Central Saint Martins, UAL Grafik und druckgrafische Techniken sowie an der Universität Wien und der Erasmus Universität Rotterdam Kunstgeschichte, Philosophie und Theater-, Film- und Medienwissenschaften. Sie arbeitet in den Bereichen der Skulptur und Objektkunst sowie der Druckgrafik, die sich gegenseitig speisen. In ihren Arbeiten spielen Materialien und unsere wissensbedingte Erfahrung mit ihnen eine wesentliche Rolle. Ihre gefalteten Objekte in unterschiedlichsten Formen, Größen und Pastellfarben, aber auch die Linolschnitte der Künstlerin laden zu einem unmittelbaren synästhetischen Erlebnis ein.
Ihre Arbeiten wurden zuletzt im Projektraum Viktor Bucher(2020), der art-lodge (2020) der Startgalerie des MUSA (Solo, 2019), dem Kunstverein Baden (2018), der Galerie 5020, Salzburg (2017), und in Zusammenhang mit ihrer Diplompräsentation (2019) im xposit Akademie der bildenden Künste Wien gezeigt. 2021 folgt neben Ausstellungen bei Gundula Gruber (Wien), im newnow artspace Frankfurt und der NÖ-Art ein 2 monatiger AiR in Chicago (gefördert durch das Land Niederösterreich).

juliahaugeneder.com

Katja Staudacher

Bei einer Rauminstallation, die aus unterschiedlichen Elementen besteht, zum Beispiel aus elektrischen Geräten und verschiedenen Objekten, möchte ich eine Szenerie erzeugen in der gängige, Nutzer gebundene Funktionen und bekannte Stimmungsbilder aufgegriffen werden. Ich erhoffe mir mit den Mitteln der Nachahmung und der Umnutzung, andere Kontexte zu eröffnen. Widersprüche und Prozesse der Transformation spielen eine Rolle und auch Sinnhaftigkeit und – losigkeit ökonomischer Vorgänge.

katjastaudacher.com

Lisa Hoffmann

In ihrer künstlerische Praxis entwickelt Lisa Hoffmann Gegenbilder politischer und sozialer Ereignisse, die bei BetrachterInnen zu einem performativen Akt von Wahrnehmung und Interaktion führen solle. Dabei bricht sie mit jahrzehntelang etablierte Bildkonzepten. Durch ihre Arbeiten versucht sie einen Diskurs zu eröffnen, der Bildkonzepte mit Zeugenaussagen und der inhärenten Phänomenologie von Bildern als Zeugnis politischer und sozialer Themen verbindet.

lisahoffmann_studio www.lhoffmann.com

Lukas Sünder

Turn of the tide, die Trendwende in einer Bewegung, der Bruch einer Evolution, das Wieder-Fahrt-aufnehmen. Unsere Zeit scheint geprägt von dem Herbeiwünschen dieser Momente. Können sich die herbeigesehnten Situationen in einem Bild darstellen lassen?
Möglichkeiten hierzu bieten Statistiken und Diagramme diverser gesellschaftlicher Themen. Wendepunkte und Prognosen lassen sich hier quantitativ ablesen, nachvollziehen und prognostizieren. Als Künstler beschäftige ich mich seit vielen Jahren mit diesen Grafiken und deren medialer Nutzung und Präsentation.

lukassuender.de @lukassuender

MWA

Seit 2017 legt MWA mit Liebe für Afrohouse und all jene Sounds, die den
Körper beben lassen, auf. Frust über schlechte weiße djs (immer cis
Typen), ein geschenkter Controller und Duzende Youtube Tutorials ebneten
den Weg dahin.

„Black joy is an act of resistance" und Auflegen ist politisch - MWA
spielt nicht überall oder für jeden und versteht sich als DJ in einer
Position mit Handlungsmacht. Melanin Wit Attitudes macht sich deshalb
Gedanken dazu für wen sie wo (nicht) spielt, wohin ihre Gage fließt, wie
als DJ mit Übergriffen auf dem dancefloor umzugehen ist und strebt an
sich einer Verantwortung zu stellen, der sich DJs meist entziehen.

soundcloud

Penelope Kemekenidou

Penelope Kemekenidou ist eine sozialistische Aktivistin und studierte amerikanische Geschichte, Gesellschaft und Kultur mit den Schwerpunkten Schwarzer Feminismus, Radikalismus und Artivismus in München. Als Mitbegründerin von Gender Equality Media kämpft sie gegen Sexismus in deutschen Medien.
Was den Artivismus betrifft, wirkte sie unter anderem an Projekten der Burschenschaft Molestia, Polizeiklasse und Peng! mit. Ihre Lieblingsthemen: das Ende des Patriarchats, Invader Zim und Eiscreme.

pyreastray.com

Philipp Mürling

"Ich arbeite an meinen Barrieren", sagt der junge Zeichner, Musiker und Performance-Künstler Philipp Muerling. Durch eine neurodegenerative Krankheit ist er motorisch eingeschränkt und seit einigen Jahren auf den Rollstuhl angewiesen. Radikal und ungeschönt, verletzlich und nackt stellt er daher den eigenen Körper immer wieder ins Zentrum seiner Kunst. In Performances und Videos konfrontiert er sich und das Publikum mit den Barrieren und dem Scheitern, das ihm dieser Körper auferlegt, macht sich zum Modell und Objekt serieller, studienartiger Selbstportraits in Bleistift und lotet den erzwungenen Rhythmus und die Langsamkeit dieses Körpers in der Dekonstruktion digitaler Musikstücke aus.

@philippmuerling muerling.tumblr

Polizeiklasse

Polizeiklasse ist ein interdisziplinäres klassen- und gesellschaftsübergreifendes kollektivistisches akademisches Experimental-Projekt der sozialplastisch bildenden Künste. Anfängliche Themenschwerpunkt war die kritische Auseinandersetzung mit realpolitischen Fragestellungen und deren Folgen für Kunst- und Kulturbetrieb. Ein Versuchslabor für individuelle Autonomie in kollektiver Aktion. Mittlerweile agiert die Polizeiklasse vermehrt mit Fokus auf Netzwerkbildung, Austausch mit anderen Banden und der konstruktiven Mitgestaltung von Kunst- und Kulturräumen. Welche Folgen können funktionale Kulturräume für unser realpolitisches Miteinander haben?

polizeiklasse.org

Sominka

Schillernde Querflöte in Zeiten von Corona?
Sominka machen die Folkmusik endlich wieder gefährlich!
Alte, alte Traditionals und neue neue Bassläufe
brüllen in die Anlage, vom Floß aus um den Abstand zu bewahren...Habt ihr Bock ?

Songei Lee

i express with my work how i perceive the world. On side of the world is drastically changing and nothing seems changing on the other side of the world. Things what happens in this world works for me as in images, words and actions. These become in visual behavior again, mainly through my clay work and performance.

songeilee.com @ssongeilee

Stina Kurzhöfer/
Achim Kirsch

Seit 2018 arbeiten wir gemeinsam als KünstlerInnenduo, dabei bildet das bewegte Bild in all seinen Spielformen, die Schnittmenge unserer künstlerischen Auseinandersetzung.
Die künstlerische Position wechselt dabei ständig ihre Form und ihren Charakter. Ob dokumentarisch, narrativ oder experimentell, immer wieder versuchen wir, eine neue Inszenierungsform ins Spiel zu bringen. Unser momentanes Forschungsgebiet liegt im Bereich der performativen Installation, unter Bezugnahme zum Bewegtbild.

stinakurzhoefer.com @stina_kurzhoefer achimkirsch.de @achimrobertkirsch

Thies Warnke

Thies Wanker ist Designer, Künstler und Aktivist. Seine Schwerpunkte liegen in der Aushandlung von Gemeinwohl und solidarischen Handeln.

@ihm_heisst_thies

Wolfgang Günther

"In aktuellen Arbeiten von Wolfgang Günther tauchen zunehmend Figuren und Figurenfragmente auf: Ritter, Fabelwesen, Aliens oder Monster, eingebettet in mystisch-abstrakte Landschaften, bevölkern die Leinwände. Die Motive erinnern an Kinderzeichnungen und Comics und erfüllen auch dieselbe Funktion: Sie bilden keine Realität ab, sondern entführen in Phantasie- oder Traumwelten, die voll sind mit Kommentaren zum alltäglichen Leben. Vor allem das Motiv des etwas hilflosen Ritters wird immer wieder aufgegriffen. Held und Antiheld zugleich steht der Ritter stellvertretend für den heutigen Menschen, für die Unsicherheit der menschlichen Existenz. Auf seiner Reise trifft er auf sehr unterschiedliche Personen und Situationen,denen er teils mit Hilflosigkeit, teils mit Ironie und Humor begegnet."
Dr. Annette Emde

wolfgangguenther.de @_wolfgangguenther

Yeongbin Lee und
Clemens Böckmann

2, das sind die Geräuschesammlerin Yeongbin Lee und der Autor Clemens Böckmann. 133 ist die Zahl der Kilometer, die sie von der Hallig Hooge, der Westküste Schleswig-Holsteins, bis zur Ostküste nach Kiel zurücklegen. 7 ist die Anzahl der Nächte, die sie sich im Sommer 2018 gemeinsam auf eine Wanderung durch die Dunkelheit begeben. Ausgerüstet mit Zelt, Stirnlampen, Papier und Stift zeichnen sie eine akustische Landkarte, machen Schatten hörbar, umkreisen Begriffe — begleitet von ihrem eigens dafür konstruierten Bilderklavier.

clemens-b@gmx.de

Young Urban
Performances Kollektiv

Das Young Urban Performances (kurz:YUP) Kollektiv veranstaltet jährlich das YUP Festival in Osnabrück und darüber hinaus weitere Projekte. Unser Ziel ist es, aufstrebende Performancekünstlerinnen zu fördern, zu vernetzen und Performancekunst einem breiten Publikum nah zu bringen. In Kiel werden wir Künstlerinnen einladen, die Live- und Videoperfofmances zeigen werden. Außerdem wird es einen Workshop geben, bei dem Interessierte an Performancekunst herangeführt werden.

info@youngurbanperformances.de youngurbanperformances.de/ young.urban.performances.festival

Younkyung Lee

Ich möchte sehr ehrlich sein, aber gleichzeitig bin ich sehr inszeniert. Verschiedene Aspekte des Lebens sind nicht präzise unterteilt. Jetzt hat die Unterscheidung zwischen öffentlichen und privaten Räumen begonnen, sich zu vermischen, ja dann ist es gut so. Lass mich auch reingehen. Lass Dinge, die ich mit dem Anschein ähnlich wie Künstler erschaffe, mit meinem Leben mischen. Perfektion mit Unvollständigkeit, Geschicklichkeit mit Unreife, Absicht mit Zufall sowie Raum für Kunst mit dem täglichen Leben. Lass mein persönliches darin verkriechen. Wer weiß, ob wir zufällig einem Ort begegnen werden, an dem sich unsere Herzen berühren?

@yearn.lee

K